Wasserzweckverband Hörgertshausen



Der Zweckverband zur Wasserversorgung der Hörgertshausener Gruppe ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und wurde im Jahre 1964 gegründet.

Er umfasst die Gemeinde Gammelsdorf ohne die Gemeindeteile Hiendlberg und Gelbersdorf, die Gemeinde Hörgertshausen ohne den Gemeindeteil Sielstetten, die Gemeinde Mauern ohne die Gemeindeteile Gandorf, Hörgersdorf, Kleidorf, Kronwinkl, Mönchsberg, Scheckenhofen, Schwarzberg, Thal und Wölflmühle sowie die Gemeinde Nandlstadt nur mit den Gemeindeteilen Airischwand, Hausmehring, Kainrad, Rehloh und Spitz und seit dem 01.01.2011 die Gemeinde Wang mit den Gemeindeteilen Thalbach, Aselmühle, Zieglberg, Wittibsmühle, Pfettrach, Niederndorf, Wang, Isareck, Volkmannsdorf, Volkmannsdorferau, Holzerhof und Thulbach

Vom Zweckverband werden derzeit rund 8.600 Einwohner mit Wasser über 130 km Hauptleitungen versorgt.

Es werden drei Brunnen unterhalten. Zwei davon befinden sich in Hörgertshausen mit einer Tiefe von je ca. 80 m und einer wird in Gammelsdorf mit einer Tiefe von ca. 56 m betrieben.

Des Weiteren sind noch drei Hochbehälter als Wasserspeicher vorhanden. Ein Hochbehälter mit 1.000 cbm Fassungsvermögen ist in Margarethenried (Gemeinde Hörgertshausen), der zweite Hochbehälter mit 200 cbm in Daberg (Gemeinde Gammelsdorf) und der dritte Hochbehälter, ebenfalls mit 200 cbm, steht in Thulbach (Gemeinde Wang).

Gemäß § 9 WRMG sind die Wasserversorger verpflichtet, dem Verbraucher die Härtegrade des Trinkwassers aufzuzeigen:

Weich: Weniger als 1,5 mmol Calciumcarbonat pro Liter, entspricht < 8,4º dH
Mittel: 1,5 bis 2,5 mmol Calciumcarbonat pro Liter, entspricht 8,4 -14º dH
Hart: Mehr als 2,5 mmol Calciumcarbonat pro Liter, entspricht mehr als 14º dH

Diese drei neuen Härteangaben (internationaler Standard) lösen die vier alten Bereiche ab.

Die Wasserhärte im Zweckverband zur Wasserversorgung der Hörgertshausener Gruppe entspricht (Stand 27.10.2021) dem Härtebereich „hart“ = über 14º dH.

 

zurück